Treffen und määähhhr...

Der Widerspenstigen Zähmung

Fertig ist sie: Aglauros. Von den drei schrägen Tauschwestern war sie diejenige, die mir die meisten Probleme bereitet hat. Das Tuch hat seiner Namensgeberin alle Ehre gemacht.

Ich musste unzählige Male ribbeln. Zum Glück ist das Tuch sideways gestrickt, also ging nie übermäßig viel Zeit dabei drauf. Am Ende habe ich beschlossen, dass es mir jetzt gleich ist und ich nur noch eine Bordüre kreiere, die es dann auch sein wird. Komme, was wolle und egal, wie zufrieden ich damit bin. Noch immer nicht 100% zufrieden mit der Bordüre und der Form, habe ich mich an diesen Entschluss gehalten. Und gestrickt und gestrickt... Bis ein fertiges Tuch vor mir lag. Auch wenn das Tuch schon ungespannt viel Zuspruch bekam, ich war noch nicht zufrieden. Bis ich Aglauros ins Wasser geschmissen und danach geblockt hatte. Gespannt war ich noch immer nicht endgültig von der Form überzeugt, aber nachdem die Nadeln gezogen waren und ich das fertige Tuch in der Hand hielt, änderte sich das. Aglauros ist gut gelungen, vielleicht sogar das Schönste der drei Modelle.

In der Größe vollkommen variabel lässt sich Aglauros als Schal oder als großes Tuch stricken. Die Form erlaubt es, das Tuch auf unterschiedlichste Art und Weise zu tragen - als Schal (der Länge nach gerafft), um den Hals gewickeltes Tuch oder auch als Stola.

 

Beim Prototypen wurde ein übergewichtiger Strang Wollmeise Pure (Farbe Mont Blanc) verstrickt. Endmaße: 175 x 41 cm.

 

Aglauros1 Aglauros2

 

Momentan wird das Muster getestet. Sobald die Tests durch sind, wird die Anleitung veröffentlicht. In der Zwischenzeit bastle ich an einer neuen Anleitung. ;)

Nächste Termine

Keine Termine

Wupperstrick-Feed